Google Workspace vs Microsoft 365

Welche Suite ist für Ihr Unternehmen die beste?

Sie möchten jederzeit und von überall auf Ihre Daten zugreifen, gemeinsam an Dokumenten arbeiten und damit die Zusammenarbeit im Team erleichtern oder Ihren Arbeitsbereich in die Cloud verlegen?

Was auch immer der Grund dafür ist, dass Sie am Istzustand etwas ändern möchten. Google Workspace (ehemals G Suite) und Microsoft 365 sind zwei leistungsstarke Softwareapplikationen, die in jedem Fall Ihren Arbeitsalltag erleichtern werden.

Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede beide Tools haben, beleuchten wir für Sie in diesem Artikel.

 

Google Workspace vs Microsoft 365 – Gemeinsamkeiten

1. zentrale Verwaltung

Egal, wofür Sie die beiden Services nutzen möchten, ob für Präsentationen, um Dokumente zu erstellen, Video-Chats durchzuführen, Nachrichten zu senden oder für die Verwaltung von Kalkulationstabellen. Grundsätzlich steigern beide Tools die Produktivität, weil sie für Ihre Mitarbeiter eine Arbeitsumgebung schaffen, auf die alle zentral zugreifen können.

2. Abonnement nötig

Für die professionelle Nutzung von Google Workspace und Microsoft Office 365 müssen Sie ein Abonnement abschließen.

3. viele nützliche Applikationen

Beide Suites verfügen über zahlreiche nützliche Applikationen, sei es für die Kommunikation mit Teammitgliedern, das Bearbeiten von Texten oder für die Erstellung aussagekräftiger Präsentationen. Außerdem bieten beide Tools Lösungen in Bezug auf Videokonferenzen, Chats und E-Mails. Und damit Daten sicher gespeichert werden steht Ihnen bei beiden Anbietern eine Cloud zur Verfügung.

 

 

Funktion Microsoft 365 Google Workspace
Textverarbeitung Microsoft Word Google Docs
Tabellenkalkulation Microsoft Excel Google Sheets
Präsentationen Microsoft PowerPoint Google Slides
E-Mail Microsoft Outlook Gmail
Chatbasierter Arbeitsbereich Microsoft Teams Google Chat
Videokonferenzen Skype for Business Google Meet
Social Media für Unternehmen Yammer Google Currents
Gruppen-Chats und Instant- Messaging-Dienst Skype for Business, Microsoft Teams Google Chat
Webhosting Microsoft Sharepoint Google Sites
Digitaler Notizblock Microsoft One Note Google Keep

 

4. Kollaboration – einfache Zusammenarbeit im Team

Beide Suites sind Kollaborationstools, die im Hinblick auf eine vereinfachte Kommunikation und Zusammenarbeit im Team und für Cloud-Speicherung entwickelt wurden. So können Mitarbeiter oder Externe in Teamprojekte einfach integriert werden und gemeinsam genutzte Dokumente gleichzeitig bearbeitet werden.

Insbesondere in Bezug auf die Kollaboration in Echtzeit ist Google besser aufgestellt als Microsoft. Denn Google ist es gelungen, dass das gesamte Team zur gleichen Zeit am gleichen Dokument arbeiten kann (Sie sehen während der Bearbeitung quasi den Curser der/des anderen Teammitglieds/er). In Google Drive werden dann nicht nur die neuen Versionen gespeichert, sondern dort finden Sie auch alle alten Dateien.

Darüber hinaus bieten beide Suites Optionen für Videotelefonie- und Videokonferenzen und andere Austauschmöglichkeiten.
Während bei Microsoft „Teams“ das zentrale Element bzgl. einer effizienten Zusammenarbeit ist, ist das bei Google nicht so klar definiert. Doch auch hier stehen Kanäle wie z.B. Google Meet (ehemals Hangouts Meet) oder Google Chat zur Verfügung, die die Kommunikation erleichtern.
Auch in Bezug auf unternehmensinterne und andere Intranet- und Webanwendungen haben beide Suites professionelle Lösungen parat. Microsoft SharePoint bietet für diesen Bereich sogar noch mehr Möglichkeiten.

Außerdem verfügen beide Anbieter mit Yammer von Microsoft und Google Currents über einzigartige Social-Networking-Services, eigens für die Unternehmenskommunikation.

 

5. Sicherheit, Geschwindigkeit und Latenz

Auch in Bezug auf Sicherheit, Geschwindigkeit und Latenz (also den Zeitraum, den ein Datenpaket von Ihrem Endgerät zu einem Server im Internet und zurück benötigt) unterscheiden sich beide Produkte nicht wesentlich voneinander.

 

6. ähnliche Kostenstruktur

Die Preisgestaltung von Google Workspace ist sehr übersichtlich und unterteilt sich in die 3 Stufen Basic, Business und Enterprise. Die Preise hierfür bewegen sich zwischen 6 US-Dollar (je Nutzer und Monat) und 25 USD (je Nutzer und Monat).

Bei Microsoft gibt es weitaus mehr verschiedene Tarife. Für Kleine- und Mittelständische Unternehmen stehen die 3 Preisstufen Business Essential, Business Plan und Business Premium zur Auswahl. Die Preise hierfür bewegen sich zwischen 5 USD (für den Tarif Business Essential, je Nutzer und Monat) und 12,50 USD (für den Tarif Business Premium je Nutzer und Monat). Darüber hinaus gibt es für große Unternehmen die Enterprise-Tarife. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 10-35 USD je Nutzer und Monat.*
Beide Anbieter bewegen sich also auf einem ähnlichen Preisniveau. Allerdings ist es bei Microsoft aufgrund der zahlreichen Angebote nicht ganz so einfach wie bei Google, sich für das richtige Paket zu entscheiden.

Wenn Sie diesbezüglich Unterstützung wünschen, dann wenden Sie sich doch einfach an unsere Experten von Datadiorama. Wir beraten Sie, welches Produkt für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Gern können Sie vorab auf den offiziellen Websites von Google und Microsoft die Tarife vergleichen.
* Bitte beachten Sie, dass sich die Preise ständig ändern. Aktuelle Preise für die entsprechenden Tarife entnehmen Sie bitte den offiziellen Websites der Anbieter.

 

7. Kundesupport und Verfügbarkeit

Auch wenn Microsoft und Google jeweils einen 24 Stunden-Support via Telefon, Chat oder E- Mail anbieten geht es oft schneller, wenn Sie zunächst einmal im Internet nach dem entsprechenden Problem suchen. Denn für beide Suites finden sich zahlreiche Hilfeartikel im Netz und in entsprechenden Foren, in denen Ihnen Schritt für Schritt erklärt wird, wie Sie das Problem beheben können. Ohnehin verweisen die Support-Mitarbeiter oft auf entsprechende Artikel.

 

Google Workspace vs Microsoft 365 – Unterschiede

1. Online, offline oder soll es beides sein?

Google Workspace verfolgt in erster Linie einen browserbasierten Ansatz bei dem der Fokus auf den Onlineapplikationen liegt. Zwar können einzelne Dokumente in Google Docs, Slides und Sheets auch offline verfügbar gemacht werden, der reguläre Anwendungsfall sieht aber eine dauerhafte Internetverbindung vor.

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Sie offline an Dateien arbeiten können (also ohne Internetzugang), dann bietet Microsoft 365 zusätzlich zu seinen Online- auch Desktopanwendungen (Word, Excel, Powerpoint u.v.m) zum Herunterladen und Installieren auf Ihrem Rechner. Gerade in Situationen, in denen das Internet plötzlich ausfällt oder die Verbindung sehr schlecht ist, können die Offlineversionen von MS Office 365 sehr nützlich sein.

 

2. Andere Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberflächen von Office 365 und Google Workspace unterscheiden sich grundlegend voneinander. Wenn Sie seit Jahren bereits mit den Offline-Produkten von Microsoft vertraut sind, dann wird Ihnen der Einstieg in die Onlineversionen vermutlich leicht fallen.
Der Vorteil von Google-Workspace Produkten ist jedoch, dass sie gerade für Neueinsteiger grundsätzlich leicht zu verstehen und nicht so überladen sind. Außerdem punktet Google Workspace mit logisch aufgebauten Menüs und mit schnelleren Ladezeiten.

 

3. eigene E-Mail-Domain

Ob Microsoft 365 oder Google Workspace, beide Suites stellen professionelle E-Mail-Funktionen zur Verfügung. Während der E-Mail-Verkehr bei Microsoft über das Programm Outlook verwaltet wird, erfolgt die E-Mail-Erstellung und Verwaltung bei Google mit der Anwendung Gmail. Beide Tools bieten eine werbefreie Benutzeroberfläche an.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Gmail und Outlook ist, dass Google eine individuelle E- Mail-Domain bereitstellt. Ein Vorteil der E-Mail unter eigener Domain ist, dass Sie relativ einfach E-Mail-Adressen für unterschiedliche Zwecke einrichten können und damit Ihre E-Mails noch leichter sortieren können, als wenn Sie nur eine einzige E-Mail-Adresse haben.
So könnten Sie beispielsweise für einen Arbeitsbereich die Adresse videoproduktion@.com einrichten und bekommen dann auf diese Adresse automatisch alle E-Mails bzgl. Videoproduktion geschickt.

Grundsätzlich kann eine eigene Domain auch bei Microsoft eingerichtet werden, allerdings ist das bei diesem Anbieter etwas komplizierter.

 

4. Mehr oder weniger Speicherplatz

Im Business Essential Einstiegsplan von Microsoft sind 1 Terrabyte Dateispeicher inklusive.
Im Gegensatz dazu steht Ihnen in der Business-Plan-Variante von Google Workspace ein unbegrenzter Online-Speicherplatz zur Verfügung. (einzige Bedingung: mindestens 5 Nutzer).
Zwar werden E-Mails bei Microsoft bei den Einstiegsplänen jedes Servicepakets nicht auf das Speicherlimit von 1 Terrabyte angerechnet. Doch dieses Limit kann schnell erreicht sein, wenn Sie abgesehen von E-Mails, Textdateien oder Exceltabellen ständig große Dateien wie z.B. Videos oder Audios erstellen.

Zum Glück können Sie den Speicherplatz bei beiden Anbietern jederzeit erhöhen. Bedenken Sie jedoch, dass jeder weitere Speicherplatz mit Mehrkosten verbunden sind.

 

Google Workspace vs Microsoft 365 – Fazit

Google Workspace und Microsoft Office 365 sind beides starke Produkte,
die ihren Benutzern nahezu identische Tools bieten, sei es für die Textverarbeitung, die Tabellenkalkulation, die Präsentation, für die gemeinsame Bearbeitung von Dateien, für den Austausch per E-Mail oder via Social Media, um Videokonferenzen anzuhalten oder bzgl. der Videotelefonie, für die Termin- und Kontaktverwaltung, für (Gruppen)-Chats u.v.m.
Wenn Sie die Desktop-Anwendung dem Webbrowser vorziehen dann sollten Sie Microsoft 365 in Erwägung ziehen, hat bei Ihnen z.B. ein unbegrenzter Speicherplatz Priorität, dann sind die Businesspläne von Google die bessere Wahl für Sie.

Falls Sie sich noch unsicher sind, ob Sie sich für Google Workspace oder Microsoft 365 entscheiden sollen, stehen Ihnen unsere Experten von Datadiorama gern beratend zur Seite und:
– richten Ihnen bei Bedarf das Hauptkonto des jeweiligen Anbieters sowie alle nötigen Nutzerkonten ein,
– bauen eine sofort einsatzbereite Arbeitsumgebung für Sie auf (inklusive Kalender- und E-Mail-Freigaben, Alias-Adressen etc.),
– migrieren Ihre bestehenden E-Mail-Konten sowie Ihre Domain(s) u.v.m.

Jetzt Kontakt aufnehmen!